"Mythos Chanel"-Ausstellung

 

Parfum-Flakon „Chanel No. 5“ von Andy Warhol

 

Wir waren mit unserer 10. Klasse im Rahmen der Schneiderepoche im Museum für Kunst und Gewerbe bei der „Mythos Chanel“-Ausstellung. Wir haben dort an einer sehr interessanten Führung teilgenommen. Neben den von Coco Chanel selbst entworfenen Modellen waren auch solche Modeentwürfe zu sehen, die von ihrem Stil beeinflusst wurden. Besonders beeindruckt hat uns, dass durch Coco Chanel die Frauenmode viel bequemer wurde. Sie hat als erste Designerin Kleider anstatt aus festem, gewebtem Stoff aus weichem Jersey genäht. In ihren Röcken, so sagte die Modedesignerin, sollte jede Frau „zum Bus laufen können“.

Wir haben Kostüme und Hosenanzüge gesehen, die Marlene Dietrich getragen hat. Manche von diesen Entwürfen wirkten sogar modern in Stoff, Farbe oder Schnitt. Zum Schluss sahen wir noch verschiedene Modelle von Karl Lagerfeld, der heute den Stil von Coco Chanel weiterführt. Er gestaltet jede neue Kollektion mit den besonderen für Coco Chanel typischen Merkmalen, wie z.B. die beiden ineinander verschlungenen C-Buchstaben, die Tweed-Stoffe oder der Löwenkopf.

Fast allen aus unserer Klasse gefielen die Bilder des Parfum-Flakons „Chanel No. 5“ von Andy Warhol, die im letzten Raum ausgestellt waren, am besten. Uns hat die gesamte Ausstellung sehr gut gefallen und wir möchten sie gerne weiterempfehlen. Jedoch nur mit einer Führung, da einem sonst wichtige Details aus dem Leben von Coco Chanel entgehen.

Nina und Linda, 10. Klasse